01.07.11 | 21:09 | Allgemein | Fußball-WM 2018 | 0 Kommentare

Stadien, die die Welt nicht braucht (5)

Aus 16 mach 13 oder 12 oder sogar nur 10 – die Reduzierung der vorläufigen Spielstätten-Zahl ist eines der Dauerbrenner-Thema in Russland und in diesem Blog. Bisher galten Jekaterinenburg, Saransk und das Stadion in der Moskauer Region, das in Podolsk stehen soll, als Streichkandidaten. Nun gibt es alut Iswestija einige Verswchiebungen in dieser Frage: Danach trifft es Samara, Saransk, Jaroslawl und das Podolsker Stadion.

Natürlich dementierte Sportminister Mutrko pflichtgemäß sofort. Diese Diskussionen dürften noch ein Jahr so andauern.

20.02.11 | 13:31 | Allgemein | Fußball-WM 2018 | 4 Kommentare

Stadien, die die Welt nicht braucht (3)

Wie erwartet: Die Frage, wie viele und welche WM-Spielstätten es im Jahr 2018 gibt, ist noch lange nicht entschieden. Bislang sind 16 Stadien in 13 Stätten (Liste über die veranschlagten Kosten siehe hier) vorgesehen. Doch es sieht so aus, als würden es am Ende weniger sein und als beginne der Kampf schon jetzt, obwohl die Fifa ihre endgültige Entscheidung erst im März 2013 treffen dürfte. RBK Daily berichtet unter Berufung auf eine Quelle aus dem Bewerbungskomitee, dass schon die Gespräche mit dem Fußballweltverband begonnen hätten. Danach sind Jekaterinenburg, Saransk und das Stadion in der Moskauer Region, das in Podolsk stehen soll, die Streichkandidaten.

Doch die Frage ist, wer das letztlich entscheiden darf. Die russischen Verantwortlichen sagen: die Fifa. Die Fifa sagt: die Russen selbst. Das kann ja noch zu manch spannender Auseinandersetzung führen.

Interessant übrigens am Rande: Mittlerweile beschweren sich auch die Vertreter der Regionen, die in der 16er-Liste nicht berücksichtigt sind, immer heftiger. Vor allem die Regierung der immer noch unruhigen Kaukasus-Republik Dagestan. Doch dieses Ansinnen von Dagestans Präsident Magomedsalam Magomedow ist aussichtslos.

05.02.11 | 19:38 | Allgemein | Fußball-WM 2018 | 1 Kommentar

Stadien, die die Welt nicht braucht (2)

Vor einigen Tagen habe ich mich in diesem Blog schon einmal mit der Frage beschäftigt, ob es für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 wirklich 16 Stadien bedarf und warum ausgerechnet diese 16 Stadien in diesen 13 Städten vorausgewählt wurden. Es ist ein Thema, das bis mindestens 2013, wenn die Fifa die endgültige Entscheidung über die Spielstätten fällt, aktuell bleibt.

Über ein besonders absurdes Beispiel berichten die Kollegen von  RusBusinessNews am Beispiel des Stadions in Jekaterinenburg, das als eines von nur drei Stadien für die WM nicht neu-, sondern lediglich umgebaut werden soll – und wo die Verantwortlichen dieser Tage verkündeten, unbedingt als Erste das Stadion spielbereit haben zu wollen. Die Kollegen von  RusBusinessNews hingegen kommen zu dem Schluss, dass das Geld dort verpfuscht wird, “da das Stadion den Fifa-Standards trotz aller Baumaßnahmen nicht entsprechen kann” und der Umbau des Stadions lediglich eine Vorhangfunktion habe, “damit die Geschäftemacher das staatliche Geld verteilen können”.

Hier geht’s zum kompletten Artikel.