20.02.11 | 13:31 | Allgemein | Fußball-WM 2018 | 4 Kommentare

Stadien, die die Welt nicht braucht (3)

Wie erwartet: Die Frage, wie viele und welche WM-Spielstätten es im Jahr 2018 gibt, ist noch lange nicht entschieden. Bislang sind 16 Stadien in 13 Stätten (Liste über die veranschlagten Kosten siehe hier) vorgesehen. Doch es sieht so aus, als würden es am Ende weniger sein und als beginne der Kampf schon jetzt, obwohl die Fifa ihre endgültige Entscheidung erst im März 2013 treffen dürfte. RBK Daily berichtet unter Berufung auf eine Quelle aus dem Bewerbungskomitee, dass schon die Gespräche mit dem Fußballweltverband begonnen hätten. Danach sind Jekaterinenburg, Saransk und das Stadion in der Moskauer Region, das in Podolsk stehen soll, die Streichkandidaten.

Doch die Frage ist, wer das letztlich entscheiden darf. Die russischen Verantwortlichen sagen: die Fifa. Die Fifa sagt: die Russen selbst. Das kann ja noch zu manch spannender Auseinandersetzung führen.

Interessant übrigens am Rande: Mittlerweile beschweren sich auch die Vertreter der Regionen, die in der 16er-Liste nicht berücksichtigt sind, immer heftiger. Vor allem die Regierung der immer noch unruhigen Kaukasus-Republik Dagestan. Doch dieses Ansinnen von Dagestans Präsident Magomedsalam Magomedow ist aussichtslos.

4 Kommentare »

  1. [...] Der Fußball ist für die immer noch unruhigen Kaukasus-Republiken eine der besten Möglichkeiten, um so etwas wie Normalität vorzuspiegeln und von den täglichen Problemen abzulenken. Brot und Spiele, so hat das schon das alte Rom gehalten. In Russland hat das zur Folge, dass Terek Grosny (Tschetschenien)  Ruud Gullit als Trainer unter Vertrag nimmt, dass Anschi Machatschkala (Dagestan) Roberto Carlos verpflichtet – und dass sowohl Grosny als auch Machatschkala darum kämpfen, doch noch in die Reihe der Spielstätten für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 befördert zu werd…. [...]

    Pingback by Matthäus, Kadyrow und der Kampf um Grosny als WM-Spielstätte « Unser Dach — 9. März 2011 @ 15:27

  2. [...] und vor allem in welcher Form reduziert sich die 16 Stadien umfassende vorläufige Spielstätten-Liste Russlands? Russlands Vize-Premierminister Igor Schuwalow, soeben zum ersten Vize-Präsidenten jener [...]

    Pingback by Stadien, die die Welt nicht braucht (4) « Unser Dach — 2. Mai 2011 @ 14:14

  3. [...] Reduzierung der vorläufigen Spielstätten-Zahl ist eines der Dauerbrenner-Thema in Russland und in diesem Blog. Bisher galten Jekaterinenburg, Saransk und das Stadion in der Moskauer Region, das in [...]

    Pingback by Stadien, die die Welt nicht braucht (5) « Unser Dach — 1. Juli 2011 @ 21:10

  4. [...] neue Wendung in der beliebten Debatte um die Frage, welche der derzeit 16 möglichen Spielstätten das russische [...]

    Pingback by Stadien, die die Welt nicht braucht (6) « Unser Dach — 7. Oktober 2011 @ 14:03

RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Hinterlasse einen Kommentar