27.01.10 | 17:35 | Fernsehkultur | Geht gar nicht | Trouvaillen | Kommentare 0 Kommentare

Der Coco-Krieg: Leno vs. O´Brien

Zu den größten Merkwürdigkeiten des jungen Jahres 2010 gehört der Kampf des amerikanischen Fernsehgottes Jay Leno mit seinem Nachfolger Conan O´Brien. Kurz zusammengefasst: Nach mehrjährigen vertraglich abgesicherten Vorlauf hat O´Brien im Juni 2009 die “Tonight Show” übernommen, jene legendäre Talkshow, die angeblich Harald Schmidt inspiriert hat. Jay Leno bekam eine andere Sendung, und weil das alles insgesamt quotentechnisch suboptimal lief, ging es nach Weihnachten zur Sache und der Sender machte kurzen, aber lautstarken Prozess: Jay Leno ist wieder Jay Leno, und Conan O´Brien ist Geschichte, alles vollzogen unter reger medialer Anteilnahme und Boykottaufrufen (gegen Leno, die Coco-Fans sind irgendwie brachial). Wer die Details wissen will: Die Geschichte hat es inzwsichen zu einem eigenen Wikipedia gebracht – “2010 Tonight Show host and timeslot conflict”.
Ach, sind wir doch ein friedlich Fernsehvolk!! Vielleicht liegt es auch bloß daran, dass im deutschen Fernsehen keiner arbeitet, der solche Leidenschaften entfesselt, dass es eine echte Schlammschlacht gibt wegen einer….Fernsehsendung. Siehe hier.

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Hinterlasse einen Kommentar